Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Urkorn.Blog

Über mich

Schon immer habe ich mich für gute, regionale Lebensmittel und eine ausgewogene Ernährung interessiert. Mein Wissen über Urgetreide – wie es im Körper wirkt, welche Vorteile es bringt, was man alles daraus machen kann – all das möchte ich gerne mit euch teilen.

Hallo, ich bin Stefanie, die Gründerin und Bloggerin von Urkorn.Blog.

Als Bauerstochter war ich in meiner Tätigkeit als Industriekauffrau nie so wirklich glücklich. Über Umwege bin ich nun wieder "back to the roots" gelangt und habe mich auf den Getreidebereich - besser gesagt - auf alte Getreidesorten spezialisiert. Hierfür habe ich nochmals die Schulbank gedrückt und darf mich seit 2018 nun „zertifizierte Ernährungsberaterin“ nennen.

Bereits vor meiner Zusatzausbildung zur Ernährungsberaterin habe ich meine Küche komplett auf Urgetreide umgestellt und bin von den wertvollen Inhaltsstoffen, der guten Verträglichkeit und dem tollen Geschmack überzeugt. Meine Begeisterung hat sogar dazu geführt einen Vertrieb für  Urgetreide zu gründen. Gemeinsam mit dem Landwirt und Urkornpionier Reinhard Hecker haben wir das Label HECKER URKORN ins Leben gerufen und vermarkten unter diesem Namen das wertvolle Urkorn als Mehl, Getreide und Backmischungen.

Das Anbaukonzept von Reinhard Hecker passt genau zu meiner Philosophie. Regionaler Getreideanbau komplett ohne Chemie. Die Rückverfolgbarkeit von der Aussaat bis zum Getreide ist gewährleistet!

Das klingt schon mal perfekt. Allerdings ist da noch die Sache mit dem kratzigen Vollkorn…

Während meiner Ausbildung zur Ernährungsberaterin ist mir immer mehr bewusst geworden, dass eine gesunde Ernährung ohne Vollkorn gar nicht funktioniert. Während Bücher wie "die Weizenwampe" oder "dumm wie Brot" echte Verkaufsschlager sind und die Kassen bei glutenfreien Produkten nur so klingeln, schlägt die Wissenschaft und Ernährungsforschung Alarm und plädiert für mehr Vollkorn. Logisch - alle Mineralstoffe, Vitamine, hochwertigen Eiweiße, Ballaststoffe und Fettsäuren sitzen in der Kornschale und im Getreidekeimling. Im Inneren des Korns befindet sich nur der Mehlkörper der vor allem aus Stärke, sprich "Zucker" besteht. Im Weißmehl befindet sich leider nur noch dieser "Zucker". Die gesunden Bestandteile werden entfernt. Klar, dass du auf Dauer krank wirst, wenn du nur Weißmehl zu dir nimmst. Dies will aber keiner hören, weil die spassfreien Vollkornprodukte aus den 80er Jahren den meisten noch negativ in Erinnerung sind. Ich erinnere mich noch genau an die Zeit, als meine Mutter sonntags ihre ersten Vollkornspätzle präsentiert hat. Wir Kinder haben immer längere Hälse bekommen, als wir die kratzigen, störrischen Nudeldinger essen mussten. Ich glaube, so erging es vielen, die diese Gesundheitsbewegung damals miterlebt haben.

Mit meinem Blog habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Vollkorn wieder salonfähig zu machen. Besonders Kindern soll es schmecken! Und genau hier setzen wir mit unseren Produkten „HECKER URKORN“ an. Wir verarbeiten das Getreide zu ultrafeinem Mehlpulver! Es fühlt sich an wie ein Weißmehl, schmeckt unglaublich lecker und toppt mit seinen positiven Inhaltsstoffen den Weizen um ein Vielfaches. Es macht mir eine riesen Freude, wenn ich sehe wie Kinder Vollkorngerichte mit Genuss verspeisen.

Ich weiß, wie schwierig es ist täglich gesundes und trotzdem leckeres Essen auf den Tisch zu bringen. Deshalb bin ich ständig am Experimentieren,  Tüfteln und Suchen nach tollen, alltagsaugliche Urkorn-Rezepten. Diese sollen vor allem einfach sein, so dass sie auch für berufstätige Mütter machbar sind. Mit meinem Blog möchte ich dich inspirieren und dir zeigen, wie vielfältig du Urgetreide verwenden kannst. Erst wenn die Rezepte von meinen Kindern als "gut" und "sehr gut" bewertet werden, landen sie auf meinem Blog. Und glaub mir: meine Kinder sind die größten Kritiker, wenn es um gesunde Ernährung geht und mit ihrer Beurteilung überhaupt nicht zimperlich!

Meine Leidenschaft für alte Getreidesorten hat mich die vergangenen Jahre zur  Urkorn-Expertin gemacht. Und wisst ihr was? Es macht mir riesen Spaß, denn Urkorn.Blog ist neben meiner Arbeit mein ganz eigenes, persönliches und kreatives Hobby. Hier kann ich mich in den einzelnen Blog-Artikeln voll austoben.

Mit meinem Blog habe nicht nur ich ganz viel Spaß, sondern ich lerne auch wunderbare Menschen kennen, erhalte tolle Tipps und kann immer mehr Menschen näher bringen "Wie toll Urkorn wirklich ist und welche Vorteile es für jeden Einzelnen bringt."  Seine Küche auf Urkorn umzustellen ist nicht nur ein moderner Trend oder eine Modeerscheinung, sondern eine Entscheidung zu einer besseren Ernährung.

Außer Urgetreide liegt mir meine wunderschöne Heimat am Herzen. Das Zabergäu – dank unseren hochwertigen Weinen oft auch als schwäbische Toskana bezeichnet  – bietet fast alles, was das Herz begehrt! Hier ist alles noch persönlich, echt und ungeschminkt! Bäcker, Metzger, Gärtner, Autohändler, Landwirte… Man kennt sich und begrüßt sich mit Namen.

In jedem Ort gibt es noch Vereine, die Menschen treffen sich und reden miteinander – tauschen sich aus und zeigen Mitgefühl füreinander. Ich liebe die Menschen um mich herum und bin gerne mit ihnen zusammen. Gute Gespräche zu führen sind für mich ebenso wichtig, wie auch mal richtig zu feiern und Spaß zu haben...

Ich empfinde tiefes Glück, wenn ich morgens laufen gehe und so den Tag begrüße. Felder, Wiesen, Weinberge, Wälder und Seen – alles in meiner nächsten Umgebung! Ich kann mir jeden Tag aussuchen, welches Panorama ich sehen möchte! Welch ein Luxus! Dafür bin ich dankbar!

Natürlich gehe ich auch gerne auf Reisen. Schließlich muss man über den Tellerrand rausschauen – Reisen bildet und es gibt ja sooo viel Neues und Interessantes zu entdecken. Heimat ist für mich das Gefühl, wenn ich nach einer Reise nach Hause komme, ein leckeres Urkornbrot mit Butter und Schnittlauch esse und dazu einen guten Rotwein Cuvee im Kreise meiner Lieben genieße.

Neugierig, kreativ, unkonventionell, bodenständig, spontan, manchmal etwas verrückt und für jeden Spaß zu haben! Das bin ich – Das ist Stefanie.

Facebook